Im Gegensatz zu Fussball ist Bergsteigen eine defensive Sportart. Wer beim Fussball gewinnen will muss ein Goal erzielen.
Wer beim Bergsteigen gesund nach Hause zurückkehren will sollte wenn immer möglich kein Goal erhalten.
(Zitat © by Stefan Wullschleger)









Mittwoch, 6. September 2017

DOLOMITEN UND MONTAFON
17. JULI - 1. AUGUST 2017
 
Zwei Wochen verbrauchten wir in den Dolomiten zuerst in Canazei. Leider war das Wetter nicht immer ganz so stabil und es hatte bereit schon sehr viele Leute unterwegs. Deshalb legten wir den Schwerpunkt auf Wanderungen. Am stabilsten Tag der Woche waren wir dann am Klettersteig über den Marmolada W-Grat unterwegs. Mit Zu- und Abstieg gibt das eine komplette durchaus reizvolle Hochtour. 
 

Langkofel-Gruppe
 
Marmolada, höchster Dolomitengipfel
 
Die Seilbahn zur Pian Fiacconi
hat antiquarischen Wert!
 
Klettersteig Marmolada W-Grat
 
Klettersteig Marmolada W-Grat
 
 
Anschliessen waren wir in Molveno am schönen gleichnamigen See, in der östlichen Brentagruppe. Die Zustiege zu den steilen Brentagipfeln waren für Tagestouren zu lange.
Hingegen gabe es auch hier schöne Wanderungen einen Ausflug nach Trento und eine tolle Klettertour im oberen Sarcatal. Daneben lockten zahlreiche Seen zu baden.
 
Der eindrückliche Turm der Guglia di Brenta
vom Croz dell'Altissimo

Trento
 
Lago di Toblino
 
"Sole e Pioggia" im oberen Sarcatal
 
Molveno am Lago di Molveno
 
 
Die letzten Tag der Ferien war wir noch im Montafon wo wir in Schruns einquartiert waren.Zuhinterst in den Gargellen, waren wir am "Vaude Klettersteig" auf den Gargäller Chöpf,eine tolle Erfahrung an einem doch recht anspruchsvollen Klettersteig.
 
 

 

 
 


 

TOUR MONTE ROSA
AUF WALSERWEGEN VOM SAASTAL NACH ZERMATT
9. - 15. JULI 2017

Ein lang gehegter Wunsch ging in Erfüllung. Eigentlich wollte ich das Trekking immer im Herbst unternehmen. Dann wen es stiller wird in den Bergen - doch viele italienische Unterkünfte schliessen bereits Mitte September.
Dank wertvollen Tipps von Bernhard Banzhaf (www.banzhaf.org) waren wir auf einer landschaftlich sehr reizvollen Route, weiter südlich als die Hauptroute, unterwegs.
Die ersten zwei Tage über Monte Moro Pass und Colle del Turlo, war das Wetter noch bedeckt und es war leider nichts vom grossartigen Panorama auf die Ost- und Südseite des Monte Rosa zu sehen. Danach wurden wir von schönem Wetter und angenehmen Temperaturen verwöhnt. Schmucke Walsersiedlungen, wie im Heimatmuseum und gastfreundliche Unterkünfte mit kulinarischen Feinheiten rundeten das Erlebnis ab.

Monte Moro Pass

Eindrückliche Weganlage am Colle del Turlo

Walserhaus in Peccia - Val Vogna

Rifugio Alpenzù

Antipasti

Mont Blanc von Péntecoll

Breithorn von Plan de Veraz

Unterweg zum Col Nord des Cimes Blanches

Grand Lac mit Gobba di Rollin

Harter Kontrast im letzten Anstieg zum Theodulpass

z'Horu vom Theodulpass

Sonntag, 3. September 2017

VERNISSAGE TOPOFÜHRER URNER,GLARNER UND TESSINERALPEN
MITTWOCH 7. JUNI 2017
 
Lieber spät als gar nie, hier noch ein kleiner Beitrag von unserer schönen Vernissage bei Bergsport Bächli in Basel. www.baechli-bergsport.ch
An dieser Stelle herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und den feinen Apèro! Es war ein gelungener Abend mit viele bekannte Gesichter.
Mit viel Freude und Stolz können wir sagen die Topoführer sind eine Erfolgsgeschichte. Der Walliser- und der Bernerführer sind bereits in der 3. Auflage, der Bündnerführer in der zweiten und vom neuen Führer Urner, Glarner und Tessineralpen sind bereits mehr als1000 Exemplare verkauft. Ideen- und Projekt sind noch weiter vorhanden.